Kundenerfahrungen von Tierbesitzern

Auf dieser Seite stellen sich Besitzer und ihre Vierbeiner vor und erzählen von ihren Erfahrungen mit unseren Chillax-Produkten. 

Sie wollen auf dem Laufenden bleiben und per Mail informiert werden, sobald ein neuer Beitrag erscheint? Dann tragen Sie sich >> hier in unseren Newsletter ein und werden Teil unserer Chillax-Familie.

Sie wollen ihre eigene Geschichte in Wort und Bild erzählen? Dann melden Sie sich gerne per Mail: info@chillax.ch


Bernhardiner x Berner Sennenhund Mix Toffee entspannt sich mit Hilfe der Chillax-Kekse

Toffee

Erfahrungsbericht von Melissa

Wir haben uns entschieden, die Chillax-Kekse auszuprobieren, da unser Hund Toffee, ein Bernhardiner-Berner Sennenhund-Mix super unruhig ist. Egal ob draußen oder zuhause, er hechelt viel, ist übermäßig aktiv und kaum runterzubekommen. Unser Fazit nach einem Monat Fütterung:

Die Wirkung des CBDs (Cannabidiols) zeigt sich deutlich in Toffees verhalten.
Er ist allein zuhause echt entspannter. Bin echt verwundert wie die Kekse wirken! Wir werden sie auf jeden Fall weiterhin geben!

Da Toffee leider unter Allergien leidet bekommt er die veganen Chillax-Kekse mit Apfel & Fenchel. Anfangs hat er diese nicht so gerne bzw. nur versteckt in Käse gefressen, inzwischen frisst er sie immer öfters auch so. 

Fortfahren werden wir voraussichtlich mit dem Produkt Hanf Pur Canis, ebenfalls von Chillax, da dieses für so große Hunde wie Toffee etwas günstiger ist.

Wir danken dem Chillax-Team sehr, dafür das es so tolle Kekse gibt, die wirklich helfen.

Instagram: @toffee.on.tour

Die zwölf Jahre alte Dschina lebt mit Hilfe der Chillax-Kekse nochmals richtig auf.

Dschina

Erfahrungsbericht von Patricia Minkus

Seit fast 4 Wochen gebe ich Dschina (12 J.) die Chillax-Kekse mit dem Wirkstoff CBD und bin überrascht wie stark die Wirkung bei Dschina ausfällt.

Kein Schmerzmittel hat ihre Beschwerden bislang so sehr lindern können, wie der natürliche Wirkstoff CBD aus Cannabispflanzen, der in den Chillax-Keksen steckt.

Was mich besonders freut, sind die Bemerkungen von Freunden und Bekannten, denen ganz von allein auffällt, wie fit die kleine Maus ist. Es sind die kleinen Dinge die zählen: Während der Spaziergänge läuft Dschini auf gleicher Höhe bei uns und nicht mehr hinter uns. Gestern ist Dschini von allein auf die Couch geklettert, was seit Monaten nicht mehr möglich war. Sie kann sich beim Häufchen machen besser halten und läuft dabei nicht mehr in gekrümmter Haltung. Insgesamt ist sie aufnahmefähiger, mobiler und hat einen wachen Gesichtsausdruck, sowie eine stolze Haltung und zeigt sich zuhause endlich nicht mehr rastlos.

All das sind positive Veränderungen ausgelöst durch die Kekse von Chillax. Zwar wusste ich das CBD als „Wundermittel“ gilt. Nur, dass es buchstäblich die Zeit zurückdreht, hätte ich einem rein pflanzlichen Mittel nicht zugetraut. Dschini ist wie um etwa ein Jahr verjüngt und das ist für mich und sie das größte Geschenk. Gemeinsame Zeit und gemeinsame Erlebnisse sind das kostbarste was es gibt, daher wird Dschina auch die Chillax-Kekse bekommen.

Instagram: @herzenshueter

Tierschutz-Katze Gaia überwindet ihre Ängste und entdeckt ihre verspielte Seite dank den Chillax-Keksen

Gaia

Erfahrungsbericht von Roger & Janine

Aufgewachsen in den Strassen von Gran Canaria hat Gaia schon früh viel erlebt. Als der Tierschutz sie rettete und zu uns brachte, war dies von Anfang an eine nervenaufreibende Situation für die kleine Katze. Sie hatte zwar ein sicheres Zuhause, ihr Revier ausserhalb des Katzentürchens wollte sie jedoch auch noch jetzt mit allen Kräften verteidigen. Entsprechend war sie konstant nervös und immer auf der Lauer und bereits, andere Tiere fort zu jagen.

Seitdem Gaia nun für ein paar Monate regelmässig Chillax kriegt, ist sie spürbar ruhiger. Sie kann sich schneller und häufiger entspannen, ohne dass ihr natürlicher Jagd- und Kampf-Instinkt oder die Lust am Spielen gemindert wären. So fühlen sich Gaia und auch wir gleich viel wohler.


Münsterländer-Mix LüttiLütti um Mitternacht an Sylvester 

Lütti

Erfahrungsbericht von Jeanne Wenke

Unser Hund Lütti ist mittlerweile irgendwas zwischen 10 und 13 Jahren alt und ein Münsterländer-Mix. Er ist ein ruhiger Zeitgenosse, nur das Jahresende ist nicht sein Ding. Er wird nervös und hektisch, will kaum noch raus und fühlt sich eigentlich nur noch mit Körperkontakt zu uns wohl. Der 31.12. ist der schlimmste Tag, er findet nirgendwo Ruhe und ist total am Ende – jedes Jahr graut mir erneut vor dieser Zeit und seinen Ängsten, bei denen ich ihm kaum helfen kann – dachte ich.

2018 haben wir Chillax ausprobiert und sind so begeistert, dass wir die Kekse nächstes Jahr auf jeden Fall wieder geben werden. Wir haben 10 Tage vorher, also am 21.12. mit der Fütterung der Kekse (die er total lecker findet) begonnen. 2x täglich  3 mg für den Anfang. Ab dem 27.12. gab es dann 3x täglich 3 mg und am 31.12. und 1.1. haben wir 4x täglich 3mg gegeben.

Unser Hund war locker, entspannt und trotzdem ganz er selbst. Schon an Weihnachten ist aufgefallen, dass er wesentlich gelöster war als sonst. Als die ersten Knaller (hier am 28.12) los gingen, fand er das nicht toll, aber es war in Ordnung. Wir waren am 31.12 bei Tageslicht spazieren (bislang kamen wir kaum vor die Tür) und auch wenn er nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr raus wollte, hat er doch mehr von der Außenwelt gesehen, als ich all‘ den Jahren davor zusammen. Im Haus war er locker und entspannt und um Mitternacht in seinem Körbchen gelegen und geschlafen. Nichts mehr mit dem zitternden Häufchen Elend in meinem Arm.

Ich kann Chillax also gar nicht genug empfehlen, wir jedenfalls sind begeistert.

Corey

Erfahrungsbericht von Heike Wienecke

Corey ist ein 9 jähriger Knabstrupper-Mix Wallach. Er ist seit 5 Jahren bei mir und wohnt mit 4 anderen Wallachen im Offenstall. Seine Position als Herdenchef überfordert ihn etwas. Daher ist er oft angespannt. Er ist sehr schreckhaft und reagiert empfindlich auf Geräusche. Vor allem im Winter, wenn noch Kälte und Nässe dazukommen ist es extrem, bis hin zu panikartigem Verhalten.

Seit der Fütterung von Chillax HanfPur 2.5 % ist er viel ansprechbarer geworden. Sogar im Gelände erleben wir entspannte Momente. Selbst wenn er sich mal erschreckt, ist es nicht mehr so ein Drama, sondern er kommt schneller wieder runter. Insgesamt habe ich das Gefühl, dass er zufriedener mit sich und der Welt ist.

Fjori

Erfahrungsbericht von Sandra B.

Fjori ist ein sechsjähriger Shiba Inu, der unter Epilepsie und ausgeprägter Geräuschangst leidet. In der Hoffnung, den Jahreswechsel für ihn erträglicher zu machen, habe ich mich entschlossen, ihm vor Silvester versuchsweise Chillax-Kekse zu füttern. Ich habe erst spät, vier Tage vor Neujahr angefangen, die Kekse zu füttern.

Er hat mit einer deutlich gesteigerten Kontaktaufnahme reagiert. Statt zu flüchten, kam er bei der Böllerei zu mir auf den Schoss und konnte so die stressige Situation besser bewältigen. Ein unerwarteter Nebeneffekt war, dass er mit der Menschenmenge, wir hatten ein Familientreffen, besser zurecht kam. Sogar während der Kontaktaufnahme mit den jüngeren Familienmitgliedern (Kleinkindern) war er deutlich entspannter. Natürlich würden wir die beiden trotzdem nie unbeaufsichtigt lassen. Aber wir konnten den Abend so alle deutlich mehr genießen.

Für Fjori waren die Chillax-Kekse auf jeden Fall ein Gewinn. Das nächste Mal würde ich allerdings mit der Fütterung sicher früher beginnen, damit Fjori noch mehr von der entspannenden Wirkung der Chillax-Kekse profitieren kann.

Knut und Louie

Erfahrungsbericht von Nina Kruse

Knut, ein Podenco-Mischling, ist als Welpe mit seiner Mutter und Geschwistern auf eine Tierschutz-Finca in Portugal gekommen, auf der er auch aufgewachsen ist. Er war wohl von Beginn an sehr scheu, so dass er dort zum "Ladenhüter" wurde, während seine Geschwister Karriere als Therapiehund und Personensuchhund machten. Über eine Pflegestelle ist er nach Deutschland gekommen und über einen Umweg über Berlin zu mir auf einen Resthof.

Er gilt als sogenannter "Angsthund", wobei im Alltag mit ihm auch deutlich wird, dass er sehr zwängig veranlagt ist. Steht das Auto z. B. anders herum als gewohnt in der Garage, bedarf es einiger Zeit, ihn davon zu überzeugen, dass sein Zugang zum Auto auf der anderen Seite ist. Ansonsten reagiert er sehr ängstlich auf Menschen, auch wenn er sie eigentlich schon kennt, läuft bei freundlicher Ansprache weg, anfassen o. ä. geht gar nicht. Ungewohntes, z. B. Mülltonnen auf dem Bürgersteig am Abfuhrtag, ängstigt ihn, wobei er sich ohnehin im Dorf äußerst unwohl fühlt und einige Zentimeter kleiner wird.

Durch die Gabe von den Chillax-Keksen ist Knut in diesen Situationen viel besser ansprechbar; war er zuvor gänzlich in seiner Angst gefangen und im Flight-or-fight-Modus, schafft er es inzwischen zunehmend, sich an mir zu orientieren und mehr als nur die vermeintliche Gefahr wahrzunehmen.

Louie, ein Dogge-Königspudel-Mischling, lebt schon von klein auf bei mir und ist eigentlich eine Frohnatur - außer bei Gewitter und an Sylvester. Diese extreme Angst vor Blitz und Donner bzw. Feuerwerk hat sich erst in seinem zweiten Lebensjahr entwickelt. Gewitter spürt er schon, wenn sich die Luft verändert und vom 30. Dezember bis zum 2. Januar ist er nur ein Schatten seiner selbst.

Bei Louie habe ich diesen Sommer ca. drei Wochen Chillax-Kekse gegeben, als sich eines der in diesem Jahr seltenen Gewitter ereignete und er war wesentlich gelassener als vorher. Während er zuvor gewinselt hat, extrem unruhig hin und her lief, unter diverse Möbelstücke zu kriechen versuchte und stark am Speicheln und nicht ansprechbar war, habe ich dieses Mal lediglich eine leichte Unruhe beobachtet. Er war zwar bemüht, in meiner Nähe zu bleiben, konnte diese aber im Gegensatz zu vorher als Sicherheit gebenden Faktor wahrnehmen. Er hat nicht vermehrt gespeichelt und nur auf dem Höhepunkt des Unwetters vereinzelt gewinselt. Auch hat er sich nach Abklingen des Gewitters umgehend beruhigt, was zuvor wesentlich länger gedauert hat.

Ich denke, für Louie haben sich die Chillax-Kekse als sehr unterstützend erwiesen und ich werde es sicherlich rechtzeitig vor dem Jahreswechsel erneut kurweise füttern.

Hündin Momo dank Chillax-Keksen entspannt am Silvester 

Momo

Erfahrungsbericht von Rebecca Fischer

Das ist Momo. Sie sieht zwar nicht so aus, aber sie ist ein großer Angsthase, sobald es um laute Geräusche wie Schüsse, Donner, Feuerwerk, etc. geht. Über die Jahre hat sie sich immer mehr in Ihre Angst rein gesteigert, so dass die letzten Sylvester die Hölle für sie waren. Sie war überhaupt nicht mehr  ansprechbar, ist von einem Zimmer ins nächste gelaufen und hat am ganzen Leib stark gezittert. Sie ließ sich von uns einfach nicht beruhigen.

Wir hatten schon verschiedene Mittel ausprobiert, u.a. Bachblüten und Beruhigungstabletten vom Tierarzt. Leider hat nichts davon richtig geholfen, da die Dauer des Knallens an Sylvester einfach zu lang ist (bei uns fangen einige schon gegen 20:00 an).

Durch das Buch von Virginia Fox (Rocky Mountain Games) bin ich auf Chillax aufmerksam geworden. Ich muss gestehen, ich war ein wenig skeptisch ob es wirklich hilft, aber letztlich hatte ich nicht mehr viele Optionen (ein schalldichter Raum war leider nicht realisierbar).

10 Tage vor Sylvester habe ich angefangen Chillax zu füttern und an Sylvester hat sie die doppelte Portion bekommen. Und, Himmel sei Dank, es hat tatsächlich funktioniert! Natürlich hat sie weiterhin auf die Knaller reagiert, aber bis Mitternacht konnten wir sie immer wieder ablenken, so dass es bis zu diesem Zeitpunkt ziemlich relaxed zuging. Als die Böllerei richtig anfing, wurde sie zwar  etwas aufgeregter und ein wenig hektisch, aber danach hat sie sich sehr schnell wieder beruhigt. Wir sind wirklich mehr als zufrieden. Endlich ein einigermaßen stressfreies Sylvester!

Nächstes Sylvester gibt es auf jeden Fall wieder Chillax, dann den ganzen Dezember lang. Mal sehen, ob sich das Ergebnis noch verbessern lässt.

Ich kann Chillax auf jeden Fall weiterempfehlen und bin sehr dankbar endlich etwas gefunden zu haben, das Momo hilft.